SEO Tools – Backlinkchecker

Webmaster möchten im Hinblick auf die Offpage-Optimierung wissen, wie ihre Website im Internet verlinkt ist. Mit Hilfe der Backlink-Checker kann man als SEO mehr oder weniger gut überprüfen, was die eingehenden Links für die eigene Seite bringen. Grundsätzlich sollte die Struktur der eingehenden Links möglichst unterschiedlich sein und sollte nicht auf maschinelle Eintragungen mittels spezieller Software schließen lassen.




Wichtige Kriterien der Backlink-Analysesind:

  • PageRank: eine erste, allerdings nur oberflächliche Information. Der PageRank ist zwar mathematisch objektiv, hat aber allein noch keine Aussagekraft. Umgekehrt gilt aber auch: eine Website, die gut gefunden werden will, benötigt Backlinks und bekommt durch diese früher oder später auch einen PageRank
  • Themenrelevanz der verweisenden Seite
  • Platzierung von Keywords im Ankertext
  • Handelt es sich um Dofollow- oder Nofollow-Links?
  • Ist der Link noch aktiv oder verwaist?

Die Backlinkchecker ermitteln die Informationen in der Regel mit der Yahoo-API, unterscheiden sich aber in der Aufbereitung der Daten. Teilweise wird je Domain nur ein ausgehender Link gezählt, manchmal auch mehrere. Hier eine Auflistung der wichtigsten Tools:

  • X4D-Backlinkchecker: sehr übersichtliche Aufstellung der Backlinks, unterscheidet zwischen nofollow-/dofollow-Links, zeigt einen Qualitätsfaktor für die Links an und erkennt zusätzlich verwaiste Links. Eine Funktion zum Exportieren der Daten ins csv-Format ist ebenfalls enthalten.
  • Linkdiagnosis: ein Firefox-Addon mit ähnlichen Features wie der X4D-Backlinkchecker

Zu beachten ist noch, dass diese Backlinkchecker jeweils bei Abfragen zu verschiedenen Zeitpunkten zum Teil abweichende Ergebnisse liefern, d. h. nicht immer eine vollständige Auflistung der Backlinks erstellen. Bei einer großen Anzahl von Backlinks kann die Abfrage auch sehr lange dauern.