Linkstruktur

Backlinks

Linkbuilding gehört zu den wichtigen Aufgaben, will man seine Webseite für die Suchmaschinen optimieren. Neben der internen Verlinkung sind insbesondere die Links von anderen Websites, auch Backlinks genannt, entscheidend.

Backlinks kaufen – ja oder nein?

SEO-Agenturen empfehlen oft, Backlinks zu kaufen. Damit kann man zumindest die Geschwindigkeit erhöhen, mit der sich eine Suchmaschinenoptimierung tatsächlich in den Suchergebnissen niederschlägt. Doch Backlinks aus Artikelverzeichnissen und Presseportalen, aus Blogs oder Webkatalogen und Social Bookmarks, die jeder kaufen kann, sind nicht so wertvoll wie tatsächliche Backlinks von hoch gerankten Seiten. Der eigene Google Trust, das heißt, die Vertrauenswürdigkeit einer Webseite, steigt an, verlinkt eine in den Suchmaschinen weit vorne gelistete Webseite auf die eigene. Damit rutschen Sie in den Suchergebnissen langfristig weiter nach oben.

Wer Backlinks kauft, sollte zumindest einen SEO-Experten damit beauftragen. Auf Linkbuilding spezialisierte Agenturen wissen genau, wie sie die Backlinks zeitlich so setzen, dass die Suchmaschinen das Linkbuilding als natürlich ansehen und positiv bewerten. Da die Suchmaschinen davon ausgehen, dass man auf die Backlinks, also die Rückverweise, keinerlei oder zumindest wenig Einfluss hat, spielen diese eine große Rolle in der Bewertung der Wichtigkeit einer Webseite. Doch Achtung: Ein zu schnelles Wachstum von Backlinks führt allerdings zum Gegenteil. Die Suchmaschinen vermuten eine Manipulation und strafen die Webseite ab.

Welche Backlinks sind die besten?

1. Webkataloge

Da Webkataloge oft wie Suchmaschinen verwendet werden, lohnt es sich in jedem Fall, hier einen Eintrag vorzunehmen. Jeder Eintrag führt nämlich zu einem Backlink auf die entsprechende Seite. Damit können Sie nicht nur den Traffic auf Ihrer Webseite erhöhen, sondern letztendlich auch Ihre Position in den Suchmaschinen verbessern.

2. Presseportale

Ähnliches gilt für die Backlinks von Presseportalen. Sie werden als besonders vertrauenswürdig erachtet, da die Informationen in der Regel von professionellen Online-Redakteuren veröffentlicht werden. Presseartikel, die dort eingestellt werden, führen ebenfalls zu Backlinks.

3. Social Bookmarks

Wer Social Bookmarks auf seiner Webseite verwendet, wird von den Suchmaschinen besonders schnell gefunden. Neue Seiten werden dann zum Teil bereits nach wenigen Stunden indiziert und sind dann im Internet auffindbar. Andernfalls dauert es manchmal Tage, ja sogar Wochen, bis eine neue Webseite auf Google erscheint.

Backlinks regelmäßig überprüfen

Auf jeden Fall aber sollte man die Entwicklung der Backlinks regelmäßig überprüfen. Nur so sieht man, wie das Linkbuilding sich entwickelt. Die Suchmaschinen zeigen die Backlinks einer Seite an, gibt man eine entsprechende Suchabfrage ein. Es gibt im Internet auch spezielle Tools für das Auslesen der Backlinks.